Saskia Baumgartner - Videoclip-Analyse zur Drogen-Thematik in
“Blinded By The Lights” von The Streets

Inhaltsangabe

1. Einführung …………………………………………………………………... 1
1.1. Einleitung …………………………………………………………… 1
1.2. The Streets …………………………………………………………… 1
1.3. Adam Smith …………………………………………………………… 3

2. Der Videoclip …………………………………………………………… 3
2.1. Der Plot …………………………………………………………… 4
2.2. Die Story …………………………………………………………… 5
2.3. Der Handlungsverlauf …………………………………………… 6

3. Die Thematik ……………………………………………………………………. 8
3.1. Welche Drogen werden konsumiert? Wer konsumiert? …………….. 9
3.2. Gründe für den Rauschmittelkonsum …………………………….. 10
3.3. Folgen und Reaktionen auf den Drogenkonsum ……………………. 11
3.4. Technische Umsetzung …………………………………………….. 13
3.4.1. Einstellungsgrössen und Effekte …………………………….. 13
3.4.2. Räume ……………………………………………………. 15
3.4.3. Beleuchtung …………………………………………………….. 18
3.4.4. Farben …………………………………………………….. 19

4. Bedeutung, Interpretationsansätze …………………………………………….. 22

5. Zusammenfassung …………………………………………………………….. 29

6. Bibliographie …………………………………………………………………….. 30

7. Anhang …………………………………………………………………………….. 31

1. Einführung
1.1. Einleitung
In folgender Arbeit soll das Musikvideo zum Lied “Blinded By The Lights“ von The Streets analysiert werden. Es handelt sich hierbei um ein narratives Video, welches dem Zuschauer eine Geschichte erzählen soll. Die Hauptfigur des Videoclips wird von dem Künstler, der sich hinter dem Namen “The Streets“ verbirgt, dargestellt. Die Regie des im August 2004 erschienen Videos führte Adam Smith. “Blinded By The Lights“ wurde aufgrund der enthaltenen Drogen- und Sexszenen sofort nach seiner Veröffentlichung von den Musiksendern verbannt.
Zu Beginn der Arbeit soll zunächst eine kurze Einführung über The Streets und Regisseur Adam Smith gegeben werden. Darauf folgt eine Beschreibung des Plots und der Story des Videoclips. Der Hauptteil der Arbeit wird sich der Hauptthematik des Videos, sprich, den Rauschmitteln widmen. Auch sollen die aus der Drogen-Thematik ableitbaren Interpretationsansätze dargelegt werden.

1.2. The Streets
Hinter dem Namen The Streets verbirgt sich nicht, wie leicht anzunehmen, eine Band, sondern ein einzelnes Ausnahmetalent namens Mike Skinner. Im Jahre 2000 wurde “Has It Come To This“, die erste Single des damals 22-jährigen Birminghamers, veröffentlicht . Skinners Debut-Single plazierte sich auf Anhieb in den Top 20 der britischen Hitparaden. Zwei Jahre sollten daraufhin vergehen, bis auch das dazu gehörige Debut-Album “Original Pirate Material“ auf den Markt kam. Die nun folgenden drei Singleauskopplungen des Albums plazierten sich alle zwischen Platz 20 und 30 in den britischen Charts. Beiderseits Kritiker und die breite Öffentlichkeit zeigten sich begeistert von Skinners Musik. The Streets erhielten daraufhin sogar Nominierungen für angesehene britische Musikpreise wie den Brit-Award und den Mercury Music Prize.
Der grosse Erfolg von The Streets war nicht von Anfang an vorauszusehen. Der Musikstil von “Original Pirate Material“ war schwer in ein einziges Genre einzuordnen. Die Musik bewegte sich vor allem in Richtung Garage und 2-Step, beides Musikstile, die sich eher selten in den Charts wiederfinden. Auf dem Album fanden sich noch weitere Stilmixe, unter anderem mit Dancefloor und House. Neben der Vermischung unterschiedlichster Musikgenres fanden sich noch weitere Un- und Aussergewöhnlichkeiten in der Musik von Mike Skinner. Ein Beispiel hierfür war Skinners Idee, seine Texte mittels Sprechgesang in Cockney, einem südenglischen Arbeiterdialekt, weiterzuvermitteln. Was die Kritiker und Fans damals, und wahrscheinlich auch noch heute, am meisten von The Streets begeisterte, waren die textlichen Inhalte. Die Lyrics von “Original Pirate Material“ handelten vom wirklichen Leben. Skinner erzählte über Alltägliches wie Geldmangel, Probleme mit Frauen und über das trostlose Leben in den Londoner Vorstädten. Seine Worte waren authentisch und sprachen, vielen Menschen aus dem Herzen. Vor allem Mitglieder der sogenannten englischen “working class“ konnten sich gut mit Skinners Geschichten identifizieren. Viele Musikkritiker bezeichneten die Inhalte Skinners Musik deswegen mit dem Begriff “Streetpoetry“.
Nach dem Debut-Album von The Streets folgte im Jahre 2004 das Konzept-Album “A Grand Don´t Come For Free“. Das Album überholte in Kürze den Erfolg des Debut-Werkes und führte schon nach kurzer Zeit die Spitze der Britischen Charts an. Auch die Singleauskopplungen waren nicht weniger erfolgreich. Die erste Single “Fit But You Know It“ schoss bis auf Platz 4 der UK-Charts, die zweite Auskopplung “Dry Your Eyes“ sogar auf Position 1, und auch die dritte Single namens “Blinded By The Lights“ fand ihren Weg in die englischen Top Ten. Lediglich die 4. Auskopplung “Could Be Well In“ lag mit der Plazierung auf Platz 30 ein wenig abgeschlagen hinter den anderen Singles zurück.
Trotz des grossen Erfolges seiner Musik hat sich Skinner seit der vierten und letzten Singleauskopplung aus dem zweiten Album nicht auf seinen Lorbeeren ausgeruht. Zunächst gründete er sein eigenes Plattenlabel namens “The Beats“. Auch musikalisch ist Skinner nicht untätig geblieben. Für die vor kurzem veröffentlichte Single “Two More Years“ von Bloc Party haben The Streets einen Remix einer früheren Singleauskopplung der Band namens “Banquet“, beigesteuert. Ausserdem wurde angekündigt, dass The Streets demnächst auf Grossbritannien-Tour gehen. Offizielle Pressemitteilungen über ein drittes Album hat es bisher noch nicht gegeben, trotzdem werden auch die Gerüchte um ein demnächst erscheinendes Album immer lauter. Egal jedoch, wie lange dieses auf sich warten lässt, der Erfolg eines dritten Albums von The Streets ist, im Gegensatz zum Debut-Album, deutlich vorauszusehen.

1.3. Adam Smith
Regisseur des Videos zur Single “Blinded By The Lights“ ist Adam Smith, der bereits vor diesem Videoclip mit The Streets zusammengearbeitet hatte . Ein andere Band, für die der Regisseur bereits mehrere Videoclips gedreht hat, sind Goldie Lookin` Chain. Smiths wahrscheinlich berühmtestes Werk ist das Musikvideo zu “Galvanize“ von The Chemical Brothers, welches Anfang dieses Jahres veröffentlicht wurde. Sein aktuellstes Werk ist eine Art Musik-Kurzfilm namens “What Goes Up Must Come Down”, welcher momentan z.B. auf der Resfest Tour 2005 in der Kategorie “Shorts“ gezeigt wird. Auch “Blinded By The Lights“ und “Galvanize“ wurden in das Programm von Resfest unter der Kategorie “Music Videos“ aufgenommen. In seinen Videoclips arbeitete Smith oft mit dem britischen Schauspieler Charlie Creed-Miles zusammen . Während dieser in “What Goes Up Must Come Down“ in verschiedenste Rollen schlüpft, spielt er in “Blinded By The Lights“ Mikes Bekannten, der ihn während des ganzen Videos mit verschiedenen Drogen versorgt.
Neben diversen Musikvideos drehte Adam Smith auch einige Dokumentationen. Des weiteren fungierte er bei diversen Werbevideos für The Guardian G2 und Schweppes Clamato als Co-Regisseur. Einen weiteren Teil von Adam Smiths Arbeit umfassen Konzert-Visualisierungen für The Chemical Brothers, The Streets, U2, The Charlatans und Dirty Vegas. Schon im Jahre 1990 war Smith einer der Mitbegründer von “Vegetable Vision“, eine Firma, die sich auf Visualisierungen für diverse Veranstaltungen und Konzerte spezialisiert.

2. Der Videoclip
Die Geschichte des “Blinded By The Lights“ Videoclips soll in zwei Schritten erklärt werden . Zunächst soll in der Beschreibung des Plots aufgezeigt werden, was der Zuschauer im Video sehen, aber auch hören kann. In der Beschreibung der Story werden die Beobachtungen, welche der Zuschauer machen kann, dann interpretiert, und zu einer Geschichte entwickelt.
2.1. Der Plot
Simone steht in einem Schlafzimmer vor dem Spiegel, und hält ein Handy an ihr Ohr. Im Ton hört man, wie eine Männerstimme sagt: ”You´re gonna look better than the bride, seriously. Where are we gonna make up”, und wie die Stimme daraufhin abrupt aufhört, zu reden. Simone nimmt ihr Handy vom Ohr und schaut mit einem ungläubigen Blick auf dessen Display. In der nächsten Einstellung sehen wir Mike in einem Badezimmer vor dem Spiegel stehen. Wie Simone, nimmt auch dieser sein Handy vom Ohr und sieht mit verärgertem Blick aufs Display. Mike flucht daraufhin über sein Handy. Mikes Stimme ähnelt in dieser Szene stark der Männerstimme, welche kurz zuvor im Video zu hören war. In der Einstellung zu Bild 3 sehen wir nun das Display eines Handys, auf welchem eine Textnachricht mit dem Wortlaut „c u in da corner xx“, und der Name des Absenders der Nachricht, “Simone“, zu lesen ist .
In der nächsten Szene des Videoclips betritt Mike, in einem Anzug gekleidet, einen festlich geschmückten grossen Raum. Auch die anderen Menschen im Raum sind vornehm angezogen. Suchend schaut sich Mike im Saal um und gesellt sich anschliessend zu einer Gruppe aus 2 Männern und einem Jugendlichen, welche zusammen an einem Tisch sitzen. Die drei Männer wirken angeheitert, sie rauchen und trinken Alkohol. Schon bald gibt einer der drei Männer Mike eine Pille aus einem kleinen Plastiksäckchen. Dieser nimmt die Pille, nachdem er sie kurz betrachtet hat, mit einem Schluck aus seiner Bierflasche zu sich. Mike verlässt daraufhin den Raum und hält sich nun einige Zeit, mit einem Handy in der Hand, in einem Foyer auf. Wir sehen das Display desselben Handys wie in Bild 3, und können darauf die Worte “Where as“ lesen. Im Ton des Videoclips hören wir zur gleichen Zeit “Menu, write message, so where are you and Simone?“. In einer der nächsten Szenen sehen wir Dan und Simone sich hinter einem voll behängten Garderobenständer in einer Garderobe küssen. Plötzlich holt Dan ein Handy hervor, um auf dessen Display etwas zu lesen.
Während den Szenen in welchen Mike in einem Foyer, und Simone und Dan in einer Garderobe zu sehen sind, wird im Videoclip eine weitere Szene eingeschoben, welche auf Bild 16-18 zu erkennen ist. Diese zeigt einen älteren Mann, welcher schon zu Beginn des Videos zu sehen ist (Bild 4 und 5), zusammen mit einem auch zuvor im Video gezeigten Mann (Bild 8), vor einem Spiegel stehen. Der ältere Mann hat weisses Pulver unter der Nase, worauf ihn der andere aufmerksam macht.
In Bild 23 sehen wir Mike nun an einem Bartresen stehen. Nach kurzer Zeit gesellt sich der Bekannte, der ihm zuvor die Pille gegeben hat, zu ihm und die beiden trinken aus Schnapsgläsern. Danach sehen wir die zwei Männer einen Gang entlang laufen. Der Bekannte von Mike gibt selbigem eine Pille in den Mund.
Der Zuschauer sieht nun eine Einstellung von Dan und Simone in einer Toilettenkabine. Dan filmt Simone mit seinem Handy dabei, wie sie ihn oral befriedigt. Kurz nach dieser Einstellung werden Mike und sein Bekannter gezeigt, wie sie sich in die Toilettenkabine neben der Kabine, in welcher sich Dan und Simone befinden, begeben, und zusammen weisses Pulver schnupfen. Dan und Simone verlassen ihre Toilettenkabine.
In der nächsten Szene finden wir Mike auf einer bunt beleuchteten Tanzfläche wieder. Auch Simone und Dan befinden sich auf selbiger Tanzfläche. Einige Leute werfen Mike verärgerte Blicke zu. Mike wird auf der Tanzfläche mehrere Male geschubst, woraufhin er andere Leute anrempelt, unter anderem den Mann aus Bild 18. Dieser geht sogleich auf Mike los. Nachdem der Mann kurz zurückgehalten werden kann, gibt er einem der Männer aus der 3er Gruppe aus Bild 7 und 9 eine Kopfnuss, und eine Massenschlägerei beginnt. Mike wird von dem Mann zu Boden geschlagen und liegt zuletzt mit blutüberströmtem Gesicht auf dem Boden.

2.2. Die Story
Mike und Simone stehen in ihren Bade- bzw. Schlafzimmern vor dem Spiegel um sich für eine Hochzeitsfeier, zu der beide eingeladen sind, herzurichten. Die beiden telefonieren miteinander, allerdings bricht die Verbindung ab, bevor sie einen gemeinsamen Treffpunkt abmachen können. Simone schickt Mike deswegen eine SMS, und teilt ihm mit, dass sie sich “in da corner“ treffen würden. Als Mike einige Zeit später dann die Hochzeitsfeier betritt, sieht er sich sogleich suchend nach Simone um, kann sie jedoch nirgends entdecken. Er setzt sich an den Tisch zu einer Gruppe aus drei jungen Männern, welche er zu kennen scheint. Schon bald wird ihm von einem der Männer eine Ecstasy-Pille angeboten, welche er daraufhin zu sich nimmt. Mike verlässt den Raum, er geht ins Foyer und schickt Dan eine SMS um herauszufinden, wo sich dieser und Simone aufhalten. Simone und Dan befinden sich zwar auch auf der Hochzeitsfeier, halten sich aber versteckt, um sich ungestört miteinander vergnügen zu können. Als Mike keine Antwort auf seine Kurznachricht bekommt, beschliesst er, seinen Frust über Simone und Dan an der Bar zu ertränken. Als der Bekannte, der ihm zuvor das Ecstasy gegeben hat, sich zu ihm gesellt, trinken die beiden mehrere Schnäpse miteinander. Danach machen sich Mike und sein Bekannter schwankend auf den Weg zu den Toilettenräumen um dort in einer Kabine ungestört Kokain zu schnupfen. Auf dem Weg dorthin schluckt Mike, dem mittlerweile alles egal geworden zu sein scheint, eine weitere Pille, die ihm sein Bekannter in den Mund steckt.
Nach der Einnahme des Kokains findet sich Mike tanzend, und stark berauscht auf der Tanzfläche wieder. Auch Dan und Simone halten sich auf der Tanzfläche auf, jedoch ohne dass sich Mike dessen bewusst ist. Mittlerweile scheint diesem sowieso alles und jeder, eingeschlossen Simone, egal geworden zu sein. Als Mike geschubst wird, rempelt er aus Versehen einige Männer an, welche sich sogleich provoziert fühlen. Es kommt zu einer Massenschlägerei, bei der Mike niedergeschlagen wird.

2.3. Der Handlungsverlauf
Der Handlungsverlauf von “Blinded By The Lights“ ist chronologisch. In den ersten Einstellungen des Videoclips sieht man Mike und Simone im Schlaf- bzw. Badezimmer vor dem Spiegel stehen. In der Einstellung, welche Simone in ihrem Schlafzimmer zeigt, ist im Hintergrund deutlich das Kleid, welches sie in den Szenen auf der Hochzeitfeier trägt, an einem Himmelbett auf einem Kleiderbügel hängend, zu erkennen. Es ist nicht davon auszugehen, dass Simone das Kleid auf der Hochzeitsfeier getragen hat und es anschliessend wieder an einem Kleiderbügel aufgehängt hat. Viel wahrscheinlicher und logischer ist, dass sich die erste Einstellung des Clips auch im Handlungsverlauf vor den Einstellungen abspielt, in denen Simone auf der Hochzeitsparty zu sehen ist. Auch die Einstellungen, welche Mike zu Beginn des Videos im Badezimmer zeigen, finden vor dessen Besuch auf der Hochzeitsfeier statt. Den Beweis hierfür liefert der Ton der Anfangseinstellungen mit Simone und Mike, in welchem man Mike hören sagt “You´re gonna look better than the bride[..]” und in welchem er somit auf das erst noch statt findende Hochzeitsfest verweist.
Einen weiteren Grund zur Annahme eines chronologischen Handlungsverlaufes liefert die Veränderung Mikes körperlicher Verfassung im Laufe des Videoclips, die in engem Zusammenhang zu dessen Drogeneinnahme steht. In mehrere Einstellungen der Grösse Medium Close-up und Close-up , welche das Gesicht des Protagonisten aus nächster Nähe zeigen, sehen wir deutlich wie sich Mikes körperliche Verfassung verschlechtert. In Bild 2 und 6 scheint sich Mike in gutem physischem Zustand zu befinden. Bild 24 zeigt Mike und sein Bekannter auf dem Weg zum Toilettenraum. Im Medium Close-up der Szene sehen wir, wie Mike im Gesicht schwitzt und Mühe damit hat, seine Augen offenzuhalten. In der Szene zu Bild 30 erkennen wir im Close-up von Mikes Gesicht, dass dieses noch verschwitzter als in der Szene zu Bild 24 zu sein scheint. Mikes Augen sind nur noch einen Spalt breit geöffnet, manchmal sogar ganz geschlossen. Das letzte Stadium in der Verschlechterung Mikes physischen Zustandes ist in der letzten Szene des Clips zu erkennen, in welcher ein Medium Close-up Mike mit blutüberströmtem Gesicht und mit resigniertem Gesichtsausdruck auf dem Boden liegend zeigt. Je später sich eine Szene, in welcher Mike aus der Nähe zu sehen ist, im Videoclip abspielt, desto schlechter ist die darin zu erkennende körperlicher Verfassung von Mike. Dies lässt darauf schliessen, dass die Reihenfolge der aufeinanderfolgenden Szene mit dem Handlungsverlauf übereinstimmt, welcher demzufolge chronologisch ist.
Obwohl die Handlung des Videoclips sehr an den Protagonisten Mike gebunden ist, finden auch einige Ereignisse statt, von denen dieser nichts weiss. Es gibt Szenen, in welchen Mike nicht zu sehen ist, und man also nicht an dessen Zustand erkennen kann, wann diese sich abspielen. Regisseur Adam Smith ist es gelungen, auch diese Szenen so zu gestalten, dass dem Zuschauer klar wird, wie sie in den chronologischen Handlungsverlauf eingebettet sind. Ein Beispiel hierfür ist die Garderoben-Szene zu Bild 21, in der nur Dan und Simone zu sehen sind. Der Zuschauer kann die Szene auch ohne Mikes Gegenwart zeitlich einordnen. Grund hierfür ist, dass in der Einstellung zu Bild 19, im Hintergrund schon ein kleiner Teil der Garderobe zu sehen ist, und wie sich jemand in dieser hinter den Garderobenständern zu befinden scheint. Wenn der Zuschauer dann kurze Zeit später die Szene zu Bild 21, und Dan und Simone zusammen in der Garderobe sieht, kann er schlussfolgern, dass es sich bei den Menschen, welche sich in der Szene zu Bild 19 hinter der Gardine bewegt haben, auch schon um selbige Personen gehandelt haben muss. Ein weiterer Beweis dafür, dass die Szene zu Bild 21 chronologisch in den Handlungsverlauf einzuordnen ist, liefert die SMS, welche Mike an Dan schreibt. Die Szene zu Bild 20 zeigt, wie Mike eine SMS an Dan verfasst. In der darauffolgenden Szene zu Bild 21 sehen wir dann, wie Dan plötzlich sein Handy hervorholt, um die gerade eingegangene SMS zu lesen.
Lediglich eine einzige Szene des Videoclips ist nicht unmittelbar mit Mikes Verlauf des Abends, oder mit dem, was in dessen Nähe geschieht, verbunden. Auch lässt sich nicht eindeutig beweisen, zu welchem Zeitpunkt der Handlung sich die Ereignisse dieser Szene abspielen. Es handelt sich hierbei um die Szene, in der zwei Männer zusammen vor dem Spiegel stehen und der jüngere der beiden den anderen auf Kokainreste unter dessen Nase aufmerksam macht (Bild 16 bis 18). Im Videoclip selbst findet die Szene statt, während Mike sich im Foyer aufhält, und Dan und Simone sich in der Garderobe miteinander vergnügen. Aufgrund des sonstigen logischen linearen Handlungsverlaufs des Videoclips ist davon auszugehen, dass auch diese Szene chronologisch in diesen eingebettet wurde, und sich die Ereignisse von Bild 16 bis 18 tatsächlich zur gleichen Zeit abspielen, in der sich Mike im Foyer, und Dan und Simone in der Garderobe aufhalten. Eine Idee, die für diese Annahme sprechen würde, ist, dass die “Kokain-Szene“ benutzt wurde, um darzustellen, dass sich Mike längere Zeit lang im Foyer aufgehalten, und vergeblich auf eine Antwort von Dan und Simone gewartet hat. Für die Handlung ist es nicht unerheblich, dass Mike lange auf eine Antwort von Dan gewartet hat. Dieses, durch die Kokain-Szene lang erscheinende Warten erklärt nämlich Mikes Frustration, welche ihm in der darauffolgenden Szene an der Bar anzusehen ist, und welche überhaupt der Grund dafür zu sein scheint, warum sich Mike plötzlich dazu entschliesst, an der Bar Alkohol zu trinken.

3. Die Thematik
Adam Smiths Videoclip “Blinded By The Lights“ beschäftigt sich stark mit dem Thema Rauschmittel . Es werden verschiedene Menschen bei der Einnahme von Drogen gezeigt, aber auch, wie diese auf den Drogenkonsum reagieren. Der Videoclip beschränkt sich ausserdem nicht nur auf die Thematisierung eines einzigen Rauschmittels, sondern beschäftigt sich mit verschiedenen legalen und illegalen Drogen.


3.1. Welche Drogen werden konsumiert? Wer konsumiert?
In “Blinded By The Lights“ werden zum einen legale Drogen, so wie Zigaretten und Alkohol thematisiert. Alkohol wird hierbei in vielen verschiedenen Formen gezeigt, man sieht Biergläser und -flaschen, Weinflaschen und auch Hochprozentiges, welches aus Schnapsgläsern getrunken wird. Zum anderen wird im Video aber auch der Konsum von illegalen Drogen, in Form von Kokain und Pillen, vermutlich Ecstasy, veranschaulicht.
Adam Smiths Musikvideo zeigt mehrere Figuren bei der Einnahme von Rauschmitteln. Der Protagonist des Videoclips, Mike, ist derjenige, den man im Verlaufe des Abends die meisten Drogen konsumieren sieht. Nachdem er sich zu Beginn des Videos an den Tisch der drei, ihm bekannten Männern gesetzt hat, raucht er zunächst eine Zigarette. Kurz darauf wird ihm eine Pille gereicht, welche er zusammen mit einem Schluck Bier einnimmt. Später sehen wir Mike an der Bar (Bild 23) beim Schnapstrinken aus kurzen Gläsern. Als er sich mit seinem Bekannten von der Bar aus auf den Weg zur Toilette macht, wird ihm von diesem eine weitere Pille in den Mund gesteckt. Auf der Toilette nur kurze Zeit später, schnupft Mike Kokain.
Die einzige andere Person, welche annähernd viele und unterschiedliche Rauschmittel wie Mike zu sich nimmt, ist der Mann, der ihn den ganzen Abend über mit Drogen versorgt . Während des Videos sieht man diesen Bekannten Mikes beim Trinken aus einer Weinflasche (Bild 10), zusammen mit Mike beim Schnaps trinken (Bild 23) und Kokain schnupfen (Bild 28).
Ausser Mike und seinem Bekannten nehmen noch weitere Menschen Drogen ein. Auf Bild 16 bis 18 sieht man eine kurzen Szene, in der 2 Männer auf der Toilette vor dem Spiegel stehen, und der ältere der Männer vom anderen darauf aufmerksam gemacht wird, dass unter seiner Nase Kokainreste zu sehen sind. Es ist davon auszugehen, dass der ältere Mann Kokain geschnupft hat. Ob auch der jüngere Mann Kokain eingenommen hat, kann zwar durch die Tatsache, dass beide Männer gleichzeitig im Toilettenraum zugegen waren und nebeneinander vor dem Spiegel standen, vermutet werden, beweisen lässt sich dies allerdings nicht.
Ausser den eben genannten Beispielen kann man im Video keine weiteren Menschen beim Konsum harter Drogen beobachten. Auch wenn niemand Weiteres ausführlich bei der Rauschmitteleinnahme gezeigt wird, so wird dem Zuschauer doch auf anderem Wege verdeutlicht, dass die Hochzeitsgäste nicht den ganzen Abend über nüchtern geblieben sind. In verschiedenen Szenen, wie z.B. in der zu Bild 8, stehen eine Vielzahl von Flaschen, halbvollen oder leeren Bier- und Weingläsern auf den Tischen. Ohne die Hochzeitsgäste den ganzen Abend über beim Trinken zu zeigen, wurde somit ein Weg gefunden, dem Zuschauer zu vermitteln, dass die Gäste Alkohol konsumiert haben. Wenn man die Anzahl leerer Flaschen und Gläser in Betracht zieht, kann man sogar davon ausgehen, dass einige Gäste der Hochzeitsfeier angeheitert oder sogar betrunken sind.
Ausser Mike und seinem Bekannten sieht man niemand anderes bei der Einnahme von Drogen, oder kann bei keiner anderen Figur, mit Ausnahme des älteren Mannes aus Bild 16, nachweisbar erkennen, dass diese illegale Drogen konsumiert hat. Es gibt jedoch ein Beispiel in “Blinded By The Lights“, bei dem man bei einem Gast womöglich die Folgen von übermässigem Alkoholgenuss oder dem Konsums anderen Drogen erkennen kann. Es handelt sich hierbei um eine alte Frau, welche das erste Mal in der Szene zu Bild 8 im Videoclip erscheint. Gegen Ende des Videos sieht man diese alte Frau in einer kurzen Einstellung (Bild 35) auf der Tanzfläche. Ihre Augen sind geschlossen, der Mund leicht geöffnet. Ihr Kopf liegt im Nacken und wiegt von rechts nach links. Obgleich diese Szene sehr kurz ist, wirkt die Frau durch ihre geschlossenen Augen, den geöffneten Mund und ihre Kopfhaltung und -bewegung auf den Zuschauer berauscht.

3.2. Gründe für den Rauschmittelkonsum
Die Beweggründe, welche die verschiedenen Figuren in “Blinded By The Lights“ für ihre Drogeneinnahme haben, sind sehr unterschiedlich. Im Videoclip sind viele Alkoholkonsumenten und Zigarettenraucher zu sehen, welche nicht weiter thematisiert werden. Die Motivation hinter dem Konsum an legalen Drogen kann also bei jeder dieser Figuren unterschiedlich sein und von Genuss, über Sucht, bis hin zu Gewohnheit reichen.
Mikes Gründe für seinen Drogenkonsum sind eher leicht auszumachen. Bei seiner ersten Pilleneinnahme kann man zwar noch keine eindeutigen Beweggründe erkennen, alle später eingenommenen Drogen scheinen jedoch zunächst aufgrund seiner Frustration, und danach aus Gleichgültigkeit konsumiert zu werden. Nachdem Mike Dan eine SMS geschrieben hat, und keine Antwort bekommt, begibt er sich sogleich zur Bar, um seinen Frust im Alkohol zu ertränken. Nachdem er an der Bar einige Schnäpse getrunken hat, befindet er sich in einem sehr berauschten Zustand, weswegen die Einnahme der noch folgenden Drogen, sprich, die zweite Pille und das Kokain, eher aus Gleichgültigkeit, als aus einem eigenständig gefassten Entschluss geschieht.
Bei Mikes Bekannten sind zwar keine eindeutigen Beweggründe für seinen Drogenkonsum nachzuweisen, da wir seine Geschichte nicht kennen, es lassen sich allerdings einige Vermutungen darüber aufstellen. Die Tatsache, dass der Mann ein mit Pillen gefülltes Plastiksäckchen und ausreichend Kokain bei sich trägt, um sich selbst und Mike mit zu versorgen, führt zur Annahme, dass er nicht zum ersten Mal Drogen nimmt und möglicherweise abhängig ist. Mikes Bekannter scheint extrem fröhlich zu sein und versucht Mikes Laune mit Drogen zu verbessern. Dies lässt vermuten, dass der Mann Drogen als Mittel zum Spass sieht, und diese auch selbst aus diesem Grund konsumiert hat.
Die Gründe, welche der ältere Mann aus Bild 16 für seine Kokaineinnahme hatte, sind nicht eindeutig. Es ist allerdings davon auszugehen, dass der Mann eine mehr oder weniger kontrollierte Menge an Drogen zu sich genommen hat. Dies ist daran zu erkennen, dass er zu keinem Zeitpunkt, zu dem wir ihn im Videoclip sehen, so berauscht und verschwitzt aussieht wie Mike oder wie dessen Bekannter. Auch der Mann aus Bild 18, von dem wir nicht wissen, ob er Drogen zu sich genommen hat oder nicht, sieht zu keinem Zeitpunkt nachweisbar berauscht aus. Falls er Drogen zu sich genommen hat, kann man deswegen also davon ausgehen, dass auch er nur eine kontrollierte Menge konsumiert hat.

3.3. Folgen und Reaktionen auf den Drogenkonsum
Nachdem verdeutlicht wurde, welche Personen welche Arten von Rauschmitteln zu sich genommen haben, und die möglichen Motive des Drogenkonsums besprochen wurden, müssen nun die Folgen und Reaktionen auf die Drogeneinnahme untersucht werden.
Einige Auswirkungen wurden schon unter Punkt 3.2. kurz angesprochen, darunter zum Beispiel auch Mikes physischer Zustand. Während Mike sich zu Beginn des Videos noch in guter Verfassung befindet, führen die Drogen dazu, dass er im Verlauf des Abends mehr und mehr zu schwitzen beginnt. Er verliert die Kontrolle über seinen Körper, bekommt Gleichgewichtsprobleme und kann die Augen nur schwer offen halten. In der Szene zu Bild 24, in der Mike mit seinem Bekannten den Gang zum Toilettenraum entlang geht, ist er nicht in der Lage, geradeaus zu laufen und schwankt von der einen zur anderen Seite. Auch in den Szenen, die sich auf der Tanzfläche abspielen, scheint er Probleme damit zu haben, die Balance zu halten .
Neben der Verschlechterung Mikes physischen Zustandes zeigt der Videoclip noch weitere Veränderungen, welche der Protagonist während des Abends durchlebt, auf. Als Mike zu Beginn des Musikvideos die Hochzeitsfeier betritt, erscheint er in keiner besonders auffälligen Laune, sondern sieht normal gesinnt aus. Nachdem er später im Foyer vergebens auf eine SMS von Dan gewartet hat, verlässt er mit einem frustrierten und fragenden Gesichtsausdruck den Ort. In den Szenen, welche sich auf der Tanzfläche abspielen, haben die Drogen dazu geführt, dass Mike mittlerweile alles egal zu sein scheint. Er schaut sich, im Gegensatz zum Beginn des Videos nicht mehr suchend nach Dan und Simone um, und auch seine Frustration scheint verschwunden zu sein. Mike gibt sich statt dessen ganz seinem Rausch hin. Die Lyrics, welche während der Szenen auf der Tanzfläche zu hören sind, bestätigen Mikes Gleichgültigkeit gegenüber Dan und Simone: “I´m fucked and I Don´t Care“, “What was I thinkin' about? Ah who cares, I'm maaaashed”. Die Auswirkungen, welche die vielen Drogen auf Mike haben, sind also die Verschlechterung seines physischen Zustandes und die Veränderung seines Gemütszustandes zu Frustration und allgemeiner Gleichgültigkeit.
Mikes Bekannter scheint zumindest körperlich ähnliche Veränderungen zu durchleben wie Mike. Auch er schwitzt stark, und sieht sehr mitgenommen aus. Im Gegensatz zu Mike wirkt er allerdings viel aufgekratzter. Schon zu Beginn, in den Szenen unmittelbar vor Bild 8, tanzt und lacht er, und spielt mit einem Feuerlöscher herum. Bis zum Beginn der Schlägerei versucht er, andere Menschen zu unterhalten und demonstriert übertrieben gute Laune.
Auch der ältere Mann sieht in der Szene mit den Kokainresten unter der Nase (Bilder 16-18) etwas übertrieben fröhlich aus. Das unmittelbar eingenommene Kokain scheint also auch ihm gute Laune zu bereiten.
Wie vorher schon erklärt wurde, war unmittelbar nach der Kokaineinnahme des älteren Mannes ein anderer Mann im Toilettenraum zugegen, von dem wir nicht wissen, ob auch er Drogen eingenommen hat oder nicht. Aufgrund der bestehenden Möglichkeit eines Drogenkonsums, sollen aber auch die Veränderungen, die dieser Mann während des Videos durchlebt, geschildert werden. Bereits in der ersten Szene, in welcher der Mann im Clip zu sehen ist (Bild 8), verrät sein Gesichtsausdruck eine eher gelangweilte bis schlechte Laune. Als Mike den Mann in einer Szene gegen Ende des Videos unabsichtlich anrempelt, wird dieser sofort aggressiv und will auf Mike losgehen. Nachdem andere Gäste den Mann zunächst davon abhalten können, so bringt dieser trotzdem wenige Momente später eine Schlägerei ins Rollen. Als nämlich der junge Mann den Mike auf Bild 9 mit Handschlag begrüsst, den Mann zu beruhigen versucht, gibt ihm dieser plötzlich eine Kopfnuss. In der vorletzten Szene in “Blinded By The Lights“ entdeckt der Mann Mike im Gerangel wieder, und schlägt ihn zu Boden. Falls der Mann auf der Hochzeitsfeier Drogen eingenommen hat, könnte man seine Aggressivität und Gewaltbereitschaft eventuell darauf zurück führen.
Auch Mike und sein Bekannter werden während der Schlägerei gewalttätig. Als Mike sieht, dass seinem Bekannten eine Kopfnuss gegeben wird, und dieser darauf zu Boden fällt, versucht er, auf den Übeltäter loszugehen. Auch Mikes Bekannter, der ansonsten stets guter Laune zu sein scheint, beteiligt sich an der Schlägerei. Als er sieht, dass Mike sich in einem Handgemenge befindet, stürzt er sich, scheinbar zu Mikes Rettung, in die Menge und schlägt sogleich einen anderen Mann zu Boden. Sowohl Mike als auch sein Bekannter scheinen erst gewaltbereit zu werden, nachdem sie mitbekommen haben, wie einem Freund Gewalt angetan wurde. Es ist schwer zu sagen, ob sich die beiden anders verhalten hätten, wenn sie nüchtern gewesen wären, oder ob eine gewisse Gewaltbereitschaft zur vermeintlichen Rettung oder Verteidigung eines Freundes nicht im Naturell beider liegt.

3.4. Technische Umsetzung
3.4.1. Einstellungsgrössen und Effekte
Als Zuschauer kann man mitverfolgen, wie sich Mikes Rauschzustand während des Videoclips mehr und mehr steigert. Man scheint den Rausch nicht nur sehen, sondern sogar mitfühlen zu können.
Einer der technischen Mittel, die für die perfekte Illusion der Rauschzustände und für die Darstellung der Emotionen der Figuren in “Blinded By The Lights“ sorgen, sind die, schon unter Punkt 3.3. erwähnten Einstellungsgrössen. Adam Smith verwendet gezielt oft solche Einstellungsgrössen, welche die berauschten Menschen aus grosser Nähe zeigen. Er verwendet Medium Close-ups und Close-ups, welche die Figuren von der Brust aufwärts, oder sogar nur das Gesicht einer Figur präsentieren. Als Zuschauer kann man mit Hilfe dieser Einstellungsgrössen somit die physischen Veränderungen der Berauschten aus nächster Nähe in deren Gesichtern verfolgen. Man erkennt z.B. genau, wie sich immer mehr Schweiss in den Gesichtern von Mike und seinem Bekannten sammelt. Auch sieht man, wie Mikes Augenlieder scheinbar immer schwerer werden, und seine Augen zum Schluss nur noch einen Spalt breit geöffnet sind. Neben den physischen Veränderungen, werden durch eine Nahaufnahme eines Gesichtes aber vor allem auch die Emotionen der Figuren ersichtlich. Durch die Medium Close-ups und Close-ups wird es dem Zuschauer ermöglicht, diese Emotionen durch kleinste Details in den Gesichtsausrücken der Figuren zu erkennen. Ein Beispiel hierfür ist Mikes gerunzelte Stirn in der Szene zu Bild 15. Wenn man als Zuschauer diesen Gesichtsausdruck mit den Informationen über die Handlung, die man zuvor schon im Videoclip erhalten hat, kombiniert, so kann man daraus schliessen, dass Mike frustriert ist, und sich gleichzeitig zu fragen scheint, warum Dan und Simone ihm nicht auf seine SMS antworten.
Ein weiterer filmtechnischer Effekt, welcher vielmehr für die Darstellung des Rauschzustandes anstatt der Emotionen der Figuren verwendet wird, ist eine spezielle Kamera, welche am Körper des zu filmenden Schauspielers befestigt wird. Durch die direkte Befestigung am Körper übertragen sich alle Bewegungen des Schauspielers auf die Kamera und somit auch auf das Bild. In “Blinded By The Lights“ gibt es einige Szenen, bei denen Mike Skinner mit einer solchen Kamera ausgestattet wurde. Eine Szene, in der diese Technik angewendet wird, ist beispielsweise die, in welcher sich Mike mit seinem Bekannten auf den Weg zum Toilettenraum macht. Mike befindet sich zum diesem Zeitpunkt der Handlung schon in berauschten Zustand, er schwankt, hat Mühe damit, die Balance zu halten und geradeaus zu laufen. All diese Bewegungen Mike Skinners übertragen sich auf die Kamera, die bei jedem Schritt und jeder Schwankung “mitschwankt“ und wackelt. Auch in einigen Szenen auf der Tanzfläche, in denen man Mikes Gesicht in Close-ups sieht, wurde eine solche, spezielle Kamera verwendet. Mikes Gesicht erscheint dem Zuschauer hier scharf und aus unmittelbar nächster Nähe, der Hintergrund dagegen ist unscharf. Die durch einen Zoom hervorgerufene nahe Einstellungsgrösse hat in Kombination zur am Körper befestigten Kamera zur Folge, dass kleine Bewegungen von Mike Skinner entsprechend grössere Bewegungen auf dem Kamerabild hervorrufen. Wenn Mike sich auf der Tanzfläche ein bisschen bewegt, bekommt der Zuschauer das Gefühl, als würde sich der ganze Raum drehen. Obwohl wir Mikes Rausch nicht aus seiner eigenen Sicht sehen, haben wir doch das Gefühl, genau nachvollziehen zu können, wie sich der Rausch auf ihn auswirkt, und sich für Mike alles zu drehen scheint.
Eine weitere filmtechnische Besonderheit, welche zur besseren Darstellung des Rauschzustandes dient, ist die Verwendung von Spiegelszenen. Im Verlaufe des Videoclips gibt es einige Einstellungen, in welchen Menschen vor einem Spiegel stehend zu sehen sind. In Bild 1 und 2 sehen wir Mike und Simone sich vor dem Spiegel zurechtmachen. In Bild 16 stehen zwei Männer im Toilettenraum vor dem Spiegel, von denen einer Kokainreste unter der Nase hat. In Bild 26 sehen wir Mike im selben Toilettenraum. Im Spiegelbild lässt sich erkennen, dass die konsumierten Drogen zu einer deutlichen Verschlechterung von Mikes Verfassung geführt haben.
Die Spiegelszenen von Mike stellen meiner Meinung nach eine Dokumentation des Abstieges dar. Während es ihm in der ersten Spiegelszene im Badezimmer noch gut zu gehen scheint, so ist dies in Bild 26 eindeutig nicht mehr der Fall. Auch Mike selbst erkennt in dieser Szene seinen schlechten Zustand. Die Spiegelszene wird durch eine andere Szene, in der Mike und sein Bekannter Kokain schnupfen (Bild 28), unterbrochen. Der Zuschauer wird nicht eindeutig darüber aufgeklärt, ob Mikes Selbsterkenntnis vor dem Spiegel vor oder nach seiner Kokaineinnahme stattfindet. Falls die Spiegelszene vorher stattfindet, bedeutet dies, dass Mike seinen Verfall zwar erkennt, dies ihm allerdings so gleichgültig ist, dass er danach trotzdem noch Kokain schnupft. Findet die Spiegelszene nach der Kokaineinnahme statt, so konsumiert Mike nach der Selbsterkenntnis keine weiteren Drogen mehr. Dies würde bedeuten, dass er trotz seines Rausches in der Lage ist, zu erkennen, dass Drogen für seinen schlechten Zustand verantwortlich sind, und dass diese ihm nichts Gutes gebracht haben.

3.4.2. Räume
“Blinded By The Lights“ spielt sich in verschiedenen Räumen ab. Zu Beginn des Videos sehen wir Mike vor einem Spiegel stehen. Im Spiegel sehen wir, dass die Wand hinter Mike blaugekachelt ist, und sich Mike also in einem Badezimmer befindet (Bild 2).
Auch Simone steht zu Beginn des Videos vor einem Spiegel (Bild 1). Im Spiegelhintergrund sehen wir ein Himmelbett und daran das Kleid, welches Simone später im Video trägt, an einem Kleiderbügel hängen. Man kann also davon ausgehen, dass Simone sich zu Hause in ihrem Schlafzimmer befindet.
Der nächste Raum, der in Adam Smiths Werk vorkommt, ist ein Festsaal (Bild 4). Nach den kurzen Szenen zu Beginn, mit Simone im Schlaf- und Mike im Badezimmer, spielt sich die restliche Handlung nun entweder im Festsaal selbst, oder in Nebenräumen des Saales, wie zum Beispiel im Toilettenraum oder im Foyer ab. Die Wände des Festsaales sind in einem hellen Pastellgelb gehalten und mit weissen Zierleisten versehen. Auch die Decke ist weiss. In einem Teil des Raumes ist die Decke ein wenig höher. Dieser quadratische, erhöhte Teil wird zusätzlich durch vier Pfeiler, die die Ecken des Quadrats markieren, ersichtlich. Durch die Pfeiler wird der Teil mit der erhöhten Decke, als auch die Fläche unter dem Quadrat vom Rest des Saales abgegrenzt. Die Beleuchtung des Saales erfolgt durch grosse gläserne Wandlichter und grosse, edle Kristallampen. Die Türen und die Pfeiler des Saales sind mit grünen Girlanden, welche mit weissen Blumen verziert wurden, geschmückt. Der Boden ist mit grün-dunkelgrünem gemustertem Teppich ausgelegt. Im Raum verteilt stehen mit weissen Tischdecken gedeckte Tische. Das Ambiente des Raumes wirkt feierlich.
Einer der angrenzenden Räume an den Festsaal ist eine Art Foyer oder Eingangshalle (Bild 14). Obwohl sich in diesem Raum nicht viele Einstellungen abspielen und er nur teilweise gezeigt wird, so kann man doch erkennen, dass er dem Festsaal sehr ähnelt. Zum Beispiel sind, wie im Festsaal, auch im Foyer weisse Zierleisten zu erkennen. Die Wandfarbe sieht zwar leicht dunkler aus als die des Festsaales, dies kann jedoch auch an der dunkleren Beleuchtung liegen. Im Gegensatz zum Festsaal ist das Foyer nicht mit Girlanden geschmückt.
Ein weiterer Raum, der auch nur kurz und unausführlich thematisiert wird, grenzt unmittelbar an das Foyer an. Es handelt sich hierbei um eine Garderobe, in welcher mit Jacken behängte Garderobenstangen zu sehen sind. Die Wandfarbe ist in einer hellgrünen Pastellfarbe gehalten.
In den Szenen zu Bild 24 gehen Mike und sein Bekannter einen Gang entlang. Dieser unterscheidet sich vom Festsaal zunächst in der Beleuchtung. Die grossen Kristallampen des Festsaales wurden im Gang durch Deckenstrahler ersetzt. Die Wandfarbe ist einen Ton dunkler als im Saal, und scheint pfirsichfarben. Der Boden ist mit einem grauen Teppich ausgelegt. An den Seitenwänden des Ganges finden sich beleuchtete hölzerne Vitrinen, in denen vor allem Bilder und Aushänge zu sehen sind. Die Türen zum Gang sind im selben Weiss gehalten wie die Zierleisten, und einige der Türen des Festsaales.
Der Toilettenraum und die einzelnen Kabinen sind in schlichtem Weiss gestrichen. Obwohl in den Einstellungen zu Bild 16 bis 18 nur sehr wenig vom Raum zu erkennen ist, handelt es sich hierbei doch um denselben Toilettenraum in welchem Mike in Bild 26 vor dem Spiegel steht. Sowohl in den Einstellungen mit dem älteren Mann als auch in den Einstellungen mit Mike, ist im Hintergrund ein Fenster mit dunklem Raffrollo zu erkennen. In Bild 18 erkennt man im oberen Bildrand, dass der obere Teil der Wand in einem minimal kräftigeren Gelb als das Hellgelb des Festsaales gestrichen ist.
Das letzte Drittel des Videoclips findet in einer Discoatmosphäre auf einer Tanzfläche statt. Bei genauerem Hinsehen kann man erkennen, dass es sich bei dem Disco-anmutendem Raum tatsächlich um den Festsaal handelt. Die Tanzfläche befindet sich auf der von Pfeilern abgegrenzten Fläche unter dem erhöhten Deckenquadrat. Die Wandfarben des Festsaales sind in diesen Szenen durch die veränderte Beleuchtung fast nicht mehr auszumachen. Das Rot und das Blau der Discolichter stellen nun die dominierenden Farben im Festsaal dar.
Bis auf das Schlafzimmer und das Badezimmer in den Anfangseinstellungen spielt sich also das gesamte Video in einem Festsaal und in einigen angrenzenden Räumlichkeiten ab. Dass es sich bei der dargestellten Feier in den soeben beschrieben Räumlichkeiten überhaupt um eine Hochzeitsfeier handelt, lässt sich an mehreren Beispielen ausmachen. Einer der ersten Dinge, die dem Zuschauer auffallen, ist vermutlich die förmliche und vornehme Kleidung der Gäste. Viele Frauen tragen Kleider. Die Männer sind in Anzügen und Hemden gekleidet und tragen teilweise sogar Krawatte und Weste. Die vornehme Kleidung verrät, dass sich diese Menschen zu einem höheren Anlass zusammengefunden haben. Ein weiterer Grund, der für eine nicht formelle Veranstaltung spricht, ist, dass, wie der ältere Mann in Bild 4, viele Männer ihr Jackett abgelegt haben. Auch bei einem bereits fortgeschrittenen Abend wäre dies bei einem formellen Anlass eher unwahrscheinlich. In der Szene zu Bild 4 sehen wir, wie der ältere Mann ausgelassen mit zwei Kindern spielt. Diese Ungezwungenheit, und auch die verschiedenen Generationen der Menschen, lässt darauf schliessen, dass es sich bei der Feierlichkeit um ein Familienfest handelt. Eindeutig für eine Hochzeitsfeier sprechen die grünen, mit weissen Blumen versehenen Girlanden, welche die Türen und Pfeiler des Festsaales schmücken. Girlanden dieser Art sind üblicher Schmuck bei Hochzeitsfeiern. Im letzten Drittel des Videos ist ausserdem eine Frau mit Diadem im Haar zu erkennen. Im Medium Close-up lässt sich nicht erkennen, ob die Frau ein Brautkleid trägt oder nicht. In zwei Einstellungen, welche sich während der Schlägerei abspielen, sieht man, dass die Frau ein weisses Kleid trägt. Da sie in diesen Einstellungen nur bis zur Hüfte, und auch nur sehr kurz im Hintergrund des Bildes zu sehen ist, lässt sich aber nicht mit Sicherheit sagen, dass es sich bei dem Kleid um ein Brautkleid handelt. Genau genommen ist es gar nicht nötig, dass dem Zuschauer ein Brautkleid gezeigt wird. Das Diadem ist, neben dem Schleier, der typische Haarschmuck einer Braut, und sollte als Beweis dafür, dass es sich bei der Trägerin um die Braut handelt, genügen.

3. 4.3. Beleuchtung
Im folgenden Teil der Analyse soll die Beleuchtung der verschiedenen Räumlichkeiten untersucht werden . In “Blinded By The Lights“ spielt Beleuchtung eine wichtige Rolle für die Kreation einer gewissen Stimmung und für die Darstellung der Figuren und deren körperlichen Verfassung.
In den ersten Szenen, in welchen der Festsaal zu sehen ist, wirkt die Stimmung im Raum natürlich und neutral. Diese Stimmung wird durch die gedämpfte Beleuchtung hervorgerufen, welche durch grosse gläserne Wandleuchten und Kristall-Deckenlampen erfolgt.
In einer späteren Szene, in der sich Mike an der Bar des Festsaales aufhält (Bild 23) wirkt die Beleuchtung im Raum kräftiger als zuvor. Es sieht so aus, als ob das Licht jetzt aus naher Entfernung von vorne, auch “Frontal Lighting“ genannt, und leicht von oben herab auf Mike und seinen Bekannten scheint. Die kräftigere Beleuchtung hat hauptsächlich zur Auswirkung, dass dem Zuschauer anhand der glänzenden Gesichter von Mike und seinem Bekannten vor Augen geführt wird, wie sehr die beiden Figuren schwitzen.
Den gleichen Effekt können wir durch die Beleuchtung im Gang in der Szene zu Bild 24 erkennen. Hier dienen Deckenstrahler, welche im sogenannten “Top Lighting“ von oben auf Mike und seinen Bekannten herabstrahlen, als Hauptbeleuchtungsmittel. Die Strahler haben ein konzentrierteres Licht als die Kristalllampen im Festsaal. Durch das gebündelte Licht werden Mike und sein Bekannter, wenn sie sich direkt unter dem Strahler befinden, stark beleuchtet. Gleichzeitig befinden sich die beiden aber wie in einem Schatten, wenn der direkte Strahl des Lichtes sie nicht erfasst. Wenn Mike und sein Bekannter im Gang entlang gehen, wird so dem Zuschauer jedesmal, wenn die beiden vom Schatten in den Schein eines Deckenstrahler treten, wieder von neuem der viele, im Licht glänzende Schweiss in den Gesichtern aufgezeigt. Dadurch, dass sich Mike und der Bekannter auf ihrem Weg den Gang entlang immer wieder in und aus dem Strahl der einzelnen Lichter herausbewegen, bilden sich verschiedene Schatten auf deren Kleidung und Gesichtern. Dieses, durch die Beleuchtung hervorgerufenes, irritierendes Schattenspiel bringt ein gewisses Dramatik-Element mit in den Handlungsverlauf.
Eine weitere wichtige Art der Beleuchtung findet ungefähr im letzten Drittel des Videoclips, in den Szenen auf der Tanzfläche statt. Im Hintergrund sind zwar ab und zu die gläsernen Wandleuchten und die Kristallampen des restlichen Teils des Festsaales wahrzunehmen, die Hauptbeleuchtung erfolgt allerdings durch bunte Discolichter. Die zuvor noch gedämpfte, neutrale Stimmung im Festsaal ist zur Discoatmosphäre geworden. Der Raum wirkt nun generell etwas dunkler als zu Beginn des Videos, obwohl die Lichter viel greller sind als zuvor. Die Tanzfläche ist einem kräftigen Rot beleuchtet, welches auch die Kleidung und die Gesichter der sich hier befindenden Menschen in einem Rot-Ton erscheinen lässt. Die Beleuchtung erfolgt wahrscheinlich von der erhöhten Decke aus, welche in diesen Szenen allerdings nicht zu sehen ist. Durch die nicht gezeigte Decke, ist auch nicht zu erkennen, welche Beleuchtungsmittel für das rote Licht auf der Tanzfläche benutzt werden. Ausser dem roten Licht sind noch weitere Beleuchtungen zu erkennen. Sehr auffällig sind vereinzelte grelle, kalte, ins bläulich gehende Lichtstrahlen. Auch hier sind keine Lichtquellen auszumachen. An den umherwandernden Strahlen lässt sich allerdings erkennen, dass es sich um einen, oder mehrere bewegliche Deckenstrahler handeln muss. Die Discobeleuchtung in “Blinded By The Lights“ erzeugt eine irritierende und aufgereizte Stimmung. Das schon im Zusammenhang mit der Beleuchtung im Gang angesprochene Dramatik-Element findet sich auch auf im letzten Drittel des Videoclips wieder, und wird durch die rote und bläuliche Beleuchtung und durch die sich bewegenden Lichtstrahlen erzeugt. Sicherlich ist es kein Zufall, dass Adam Smith das Ende der Handlung auf die Tanzfläche verlegt hat. Durch die sich bewegenden Lichtstrahlen und die verschiedenen Farben entsteht eine nervöse Atmosphäre, die wie geschaffen ist für die Schlägerei, welche in den letzten Szenen des Musikvideos stattfindet. Die aufgereizte Stimmung unterstreicht die Hektik und die Brutalität des Gerangels auf der Tanzfläche zusätzlich. In der letzten Szene sieht man Mike in einem Close-up blutend auf dem Boden liegen. Durch den bläulichen Lichtstrahl, welcher Mikes Gesicht erfasst, hinterlassen dessen Verletzungen und das Blut einen furchterregenden Eindruck beim Zuschauer.

3.4.4. Farben
In der gleichen Art, in der das blau-rote Discolicht in “Blinded By The Lights“ für eine bunte und unnatürliche Stimmung sorgt, können verschiedene Farben in allen Bereichen eines Videoclips von grosser Bedeutung sein. Ausser in der Beleuchtung spielen Farben in Musikvideos oft in Verbindung mit einem Raum oder mit der Kleidung der Figuren eine Rolle. Die Farben der verschiedenen Räume in “Blinded By The Lights“ fanden schon zwar unter 3.4.2. in der ihre Erwähnung, nun muss allerdings noch deren Bedeutung geklärt werden.
In Adam Smiths Video haben die Farben der verschiedenen Räume vor allem das Ziel, dem Zuschauer den Handlungsablauf zu verdeutlichen. Zu Beginn des Videos sehen wir Simone in ihrem Schlafzimmer, in welchem vor allem die Farben weiss und türkis zu sehen sind. Mike befindet sich in der darauffolgenden Szene in einem blaugekachelten Badezimmer. Die Farben der Zimmer, in denen sich Simone und Mike zu Beginn aufhalten, unterscheiden sich sehr voneinander. Wichtiger ist allerdings, dass sich die beiden Räume deutlich von dem Raum unterscheiden, welcher als nächstes im Videoclip gezeigt wird, der Festsaal. Ein grosser Teil der Handlung des Videos spielt sich in diesem Raum ab. Durch die grossen farblichen Unterschiede zwischen den ersten beiden Räumen und dem gelblichen Festsaal, werden gleichzeitig die Veränderungen im Handlungsverlauf, beziehungsweise der Beginn der Haupthandlung, welche sich im Festsaal und deren Umgebung abspielt, unterstrichen. Zu Beginn des Videos wird durch die SMS auf Bild 3 und durch den Ton dieser ersten Szenen klar gemacht, dass sich Mike und Simone für die bevorstehende Hochzeitsfeier verabreden. Im Festsaal, in welchem sich selbige Hochzeitsfeier abspielt, vollzieht sich jedoch ein Wandel im Handlungsverlauf. Mike und Simone werden sich den ganzen Abend nicht treffen, und die Dinge nehmen, vor allem für Mike, einen unvorhersehbaren Verlauf.
Farbe wird in “Blinded By The Lights“ also unter anderem dazu benutzt um Räume und Handlungsverläufe, die sich unterscheiden, deutlich voneinander zu trennen. Gleichzeitig wird Farbe in Adam Smiths Musikvideo aber auch dazu verwendet, um Handlungsverläufe und Räume miteinander in Verbindung zu setzen. Die Haupthandlung des Videos spielt sich, wie bereits erwähnt, im Festsaal ab. Alle anderen später im Video vorkommenden Räume befinden sich in der Nähe dieses Saales. All diese Räume, das Foyer aus Bild 14, der Gang aus Bild 24, der Toilettenraum und die dazugehörigen Kabinen aus den Bildern 26 und 27, ähneln sich farblich dem Festsaal, und somit auch untereinander. Die Wand des Festsaales ist hellgelb gestrichen, und die Wandverzierungen, sowie die meisten Türen sind Weiss gehalten. Die Wandfarbe im Foyer ähnelt dem Gelb des Saales stark. Auch die Farbe des Ganges unterscheidet sich durch seinen Pfirsich-Ton nicht allzu stark vom hellgelben Festsaal. Die Türen an beiden Enden des Ganges sind im gleichen Weiss-Ton gehalten, der sowohl im Festsaal, als auch in den Wandverzierungen des Foyers wieder zu finden ist. Auch der Toilettenraum und die einzelnen Kabinen sind Weiss gestrichen. Alles in allem sehen sich die Räume, nicht zuletzt durch die darin verwendeten Farben, hauptsächlich Gelb und Weiss, sehr ähnlich. Dem Zuschauer wird somit klargemacht, dass sich die Räume, und somit auch die darin spielende Handlung, im gleichen Gebäude in unmittelbarer Nähe zueinander befinden.
Eine Ausnahme in den sich ansonsten stark ähnelnden Farbtönen der Räume stellt die Garderobe dar, welche in einem hellen Grün gehalten ist. Regisseur Adam Smith fand jedoch eine gute Lösung, damit der Zuschauer aufgrund der Verschiedenfarbigkeit der Garderobe nicht irregeführt wird, und erkennt, dass sich die Garderobe im gleichen Gebäude wie auch der Festsaal befindet. Da die Garderobe keine Tür hat, kann man vom angrenzenden Foyer aus in einen Teil des Raumes hineinsehen. Smith plazierte Mike Skinner in den Einstellungen zu Bild 15 und 19 genau so, dass im Hintergrund die grüne Wandfarbe der Garderobe zu erkennen ist, und dem Zuschauer bewusst wird, dass die beiden Räume nebeneinander liegen.
Das letzte Drittel des Videoclips spielt sich zwar in einem Teil des zuvor schon beschriebenen Festsaales ab, allerdings unterscheiden sich die Farben des Raumes zu diesem Zeitpunkt deutlich von denen der vorherigen Szenen. Die Wandfarben sind im letzten Drittel des Videos fast nicht mehr zu erkennen. Die rote und eisblaue Beleuchtung sind die dominierenden Farben, welche nun im Raum wahrnehmbar sind. Die Wirkung dieser Farben wurde schon unter Abschnitt 3.4.3 im Zusammenhang mit dem Thema Beleuchtung behandelt.
In Videoclips spielen Farben auch oft in Verbindung mit der Kleidung der Figuren, vor allem mit der Kleidung der Protagonisten, eine Bedeutung. In “Blinded By The Lights“ gibt es nur wenige Beispiele dafür, dass Kleidungsfarben eine gewünschte Auswirkung oder Aussage haben können. Die meisten Männer, welche im Videoclip zu sehen sind, sind in dunklen Anzügen und weissen Hemden gekleidet, wie es der Standard an feierlichen Anlässen wie einer Hochzeit ist. Keiner der Männer sticht aus der Masse heraus, alle sind sich ähnlich. Einzig der Mann, welchen Mike auf Bild 9 begrüsst, hebt sich durch sein schwarzes Hemd ein wenig von den anderen Männern ab. Möglicherweise wurde diese Veränderung bewusst gewählt, damit es für den Zuschauer, nicht zuletzt am schwarzen Hemd ersichtlich ist, dass es eben dieser Mann, einer der Bekannten von Mike, ist, welcher später im Video eine Kopfnuss bekommt.
Ausser Simone werden in “Blinded By The Lights“ keine weiteren Frauen thematisiert. Logischerweise ist es dann auch deren Kleid, welches als einziges unter der Kleidung der Hochzeitsgäste hervorsticht. Simone trägt ein buntes Kleid, welches vor allem in Rot, Rosa und Gelb gemustert ist. Wie schon an anderer Stelle erläutert, dient das Kleid als Beweis eines chronologischen Handlungsverlaufes. Das Kleid soll dem Zuschauer aber vor allem auffallen, und einen Wiedererkennungswert haben. In einer kurzen Einstellung vor Bild 35 sehen wir einen Close-up des Kleides, ohne dass Simones Gesicht zu sehen ist. Möglicherweise handelt es sich hierbei um eine Point-of-view Einstellung aus Mikes Sicht. Dies könnte bedeuten, dass Mike zu einem gewissen Zeitpunkt auf der Tanzfläche Simones Kleid wiedererkannt hat. Da er sich aber zu keinem Zeitpunkt des Videos mit ihr trifft, kann man davon ausgehen, dass ihm Simone mittlerweile durch die Drogen egal geworden ist.
Die Farben von Simones Kleidung haben nicht nur aufgrund ihrer Auffälligkeit und ihrem Wiedererkennungswert, sondern auch hinsichtlich ihrer Symbolik eine grosse Bedeutung. In der ersten Szene von “Blinded By The Lights“ trägt Simone einen weissen Bademantel. Weiss ist die Farbe der Reinheit, der Vollkommenheit und der Unschuld. Zu Beginn des Videos, und somit auch zu Beginn der Geschichte, welche im Videoclip erzählt wird, ist Simone für den Zuschauer ein noch unbeschriebenes Blatt. Durch ihr Telefonat mit Mike geht der Zuschauer davon aus, dass die beiden ein Paar sind. Das Kleid, welches Simone auf der Hochzeitsfeier trägt, fällt vor allem durch seine verschiedenen Rot-Töne auf. Rot ist die Farbe der Liebe, der Leidenschaft, sie symbolisiert aber gleichzeitig auch Gefahr, Spannung und Eifersucht. Auf der Hochzeitsfeier hintergeht Simone Mike und vergnügt sich statt dessen leidenschaftlich mit Dan. Die verschiedenen Farben von Simones Kleidung symbolisieren also, wie Simone zunächst rein und unschuldig, und später, durch ihr falsches Spiel mit zwei Männern, die Auslöserin von Spannungen und Eifersucht ist.

4. Bedeutung, Interpretationsansätze
Es ist eine Tatsache, dass Videoclips ein kommerzielles Ziel verfolgen. Darüber hinaus gibt es aber auch noch andere Motive. E. Ann Kaplan sagt: “videos are more than merely ads (they are, as it were, ads plus)“ . Folgender Abschnitt soll sich mit diesem “plus”, den, wie Kaplan andeutet, normalerweise eher kleineren, nicht-kommerziellen Motiven hinter den Musikvideos beschäftigen. In diesem Teil der Videoclip-Analyse soll nun untersucht werden, welche Beweggründe hinter der Handlung, besonders hinsichtlich der Drogen-Thematik, und deren Darstellungsweise, in “Blinded By The Lights“ stecken.
Zunächst muss gesagt werden, dass die Handlung des Musikvideos sehr nahe an die Geschichte, welche in den Lyrics des dazugehörigen Liedes erzählt wird, angelegt ist. Das Thema Drogen findet sowohl im Text als auch im Videoclip eine grosse Bedeutung. Auch die Verlegung des Handlungsortes im Video, spielt im Zusammenhang mit Rauschmitteln und deren Darstellung eine grosse Rolle. In den Lyrics zu “Blinded By The Lights“ wird der Handlungsort nicht namentlich erwähnt, alle Informationen deuten jedoch darauf hin, dass sich die erzählte Geschichte in einer Disco abspielt . Im Videoclip findet die Haupthandlung dagegen auf einer Hochzeitsfeier in einem Festsaal statt. Natürlich wirft sich sogleich die Frage auf, warum der Handlungsort verlegt wurde, und warum ausgerechnet eine Hochzeitsfeier anstatt einer Diskothek gewählt wurde. Meiner Theorie nach, soll mit der Verlegung des Handlungsortes den heutzutage vorherrschenden Vorurteilen widersprochen werden, dass Drogen hauptsächlich in Verbindung zu Discos vorkommen, und dass Discobesucher, also Menschen der jüngeren Generation, den Hauptteil an Drogenkonsumenten ausmachen. Eine Hochzeitsfeier ist ein aussergewöhnlicher Anlass, zu dem sich oft die unterschiedlichsten Menschen verschiedener Generationen einfinden. Durch die Wahl einer Hochzeitsfeier als Handlungsort wurde somit ein Weg gefunden aufzuzeigen, dass Drogen von verschiedensten Menschen jeglichen Alters, an den unterschiedlichsten Orten, und zu allen Anlässen konsumiert werden. Kurz gesagt: Rauschmittel sind immer und überall ein Thema.
Natürlich wurde mit der Wahl eines Hochzeitsfestes zur Verdeutlichung der Allgegenwärtigkeit von Rauschmitteln eine extreme, aber in meinen Augen auch durchdachte Wahl getroffen. Hochzeiten sollen sprichwörtlich der glücklichste Tag im Leben eines Paares sein. Eine Hochzeit und das darauffolgende Fest sind schon monatelang vorausgeplant, um so perfekt wie möglich zu werden. Die Hochzeitsfeier in “Blinded By The Lights“ wird so dargestellt, wie sie auch im wahren Leben vorkommen könnte. Sie zeigt, dass es trotz allen Plänen zu unvorhergesehenen Ereignissen kommen kann, und Hochzeiten nicht immer perfekt sein können. In Adam Smiths Videoclip nehmen zumindest einige der Hochzeitsgäste haufenweise Drogen und es kommt sogar zu einer Schlägerei. Eine Hochzeitsfeier soll zwar ein Fest der Liebe sein, in “Blinded By The Lights“ wird allerdings eher das Gegenteil dargestellt. Simone vergnügt und versteckt sich mit Dan vor Mike. Zwar weiss der Zuschauer nicht mit Sicherheit, dass Mike und Simone ein Paar sind, durch Mikes Frustration wird jedoch klar, dass sich dieser mehr erhofft hat, und zumindest seinerseits Gefühle vorhanden sind. Anstatt Liebe sieht der Zuschauer, wie Menschen enttäuscht und hintergangen werden. Nach dem Motto “Es ist nicht alles Gold was glänzt“ zerstört Adam Smith den perfekten Anschein den die Dinge des Lebens, wie z.B. eine Hochzeit, nach aussen haben, und zeigen auf, wie unvoraussehbar und unperfekt die Welt in Wirklichkeit ist.
In folgenden Abschnitten soll nun genauer untersucht werden, auf welche Art Drogen im Videoclip dargestellt werden. Zunächst muss gesagt werden, dass die Menge und Vielfalt der dargestellten Rauschmitteln in “Blinded By The Lights“ eher untypisch für ein Musikvideo ist. Im Jahre 2002 wurde eine Untersuchung namens “Substance Use in Popular Music Videos“, gesponsert von “Office of National Drug Control Policy“, veröffentlicht. Bei der Untersuchung wurden 258 Videos, welche im Jahre 2000 von den amerikanischen Musiksendern BET, MTV und VH-1 ausgestrahlt wurden, analysiert . Es wurde herausgefunden, dass Drogen in 45 Prozent aller Videos veranschaulicht wurden, allerdings handelte es sich bei den Substanzen meistens um Alkohol und Zigaretten. Illegale Drogen waren laut Untersuchung nur in 3 Prozent der analysierten Videos sichtbar. Obwohl die Studie sich mit amerikanischen Videos beschäftigt, kann doch davon ausgegangen werden, dass in Grossbritannien oftmals die gleichen Videos wie in den USA ausgestrahlt werden, und sich das britische Musikfernsehen nicht allzu sehr vom amerikanischen unterscheidet. Nicht zu letzt liegt dies natürlich daran, dass Musikvideos in Grossbritannien hauptsächlich von Ablegern amerikanischer Musikkanälen, wie z.B. MTV Europe, ausgestrahlt werden. Wenn wir also “Blinded By The Lights“ im Lichte der amerikanischen Studien sehen und die drei Prozent an Videos in Betracht ziehen, welche illegale Drogen veranschaulichen, so kann man davon ausgehen, dass Smiths Videoclip durch seine Darstellung von Drogen und Drogenkonsum eher eine Seltenheit in der Welt der Musikvideos darstellt.
In der ”Substance Use in Popular Music Videos” Untersuchung heisst es: ”Verbal references to illicit drugs, on the other hand, occurred in 20 percent of the 258 videos” . Illegale Drogen sind also des öfteren ein Thema viele Lieder, werden aber nur in den wenigsten Fällen auch im dazugehörigen Videoclip gezeigt. Für diese visuelle Nicht-Thematiseriung von illegalen Drogen in Musikvideos gibt es einen einfachen Grund. Videos, welche sich, wie “Blinded By The Lights“, zu ausführlich mit der visuellen Darstellung illegaler Drogen beschäftigen, werden von den Musikkanälen verbannt. Vermutlich würden mehr Künstler illegale Drogen in ihren Videos zeigen, wenn nicht befürchtet werden müsste, dass dies ein Sendeverbot mit sich ziehen würde. Ein Sendeverbot zieht in den meisten Fällen negative kommerzielle Folgen auf sich, da der Wegfall eines Videoclips gleichzeitig den Verlust einer grossen Werbequelle bedeutet. Die wenigsten Künstler schaffen es heutzutage, trotz eines von Musiksendern nicht ausgestrahlten Videoclips auf sich aufmerksam zu machen. In seltenen Fällen kommt es allerdings vor, dass eine Nicht-Ausstrahlung sogar mehr Werbung für einen Künstler nach sich zieht, als wenn das Video gesendet worden wäre. Ein Beispiel für einen Videoclip, der, trotzdem er nicht auf den Musiksendern gespielt wurde, für grosses Aufsehen sorgte, ist Madonnas Video zur Single “American Life“, aus dem Jahre 2003 . Das Video wurde nach kurzer Zeit verbannt, gleichzeitig wurde aber gemeldet, dass die Künstlerin den Videoclip selbst zurückgezogen hätte. Tatsächlich spielt es nicht wirklich eine Rolle, ob die Musikkanäle oder Madonna selbst die Ausstrahlung des Videoclips stoppten, die Reaktionen und Diskussionen über den Clip hätten nicht grösser sein können, als wenn er noch heute auf Musikkanälen gespielt werden würde. In den meisten Fällen kann man jedoch davon ausgehen, dass eine Verbannung des Videoclips eher negative Folgen auf den kommerziellen Erfolg einer Single oder sogar eines Albums hat.
Der Entschluss von Adam Smith und The Streets, den Videoclip zu “Blinded By The Lights“ auf die Art zu gestalten, wie wir ihn heute vorfinden, mitsamt seiner ausführlichen Drogen-Thematisierung, war sicherlich ein wohl überlegter. Sowohl Regisseur als auch Künstler müssen bewusst gewesen sein, dass das Video eine Verbannung von den Musikkanälen mit sich ziehen würde. Obwohl die Möglichkeit nicht ausgeschlossen ist, dass sich Mike Skinner mit der Hilfe eines verbannten Videos grosse Publicity erhofft hatte, so ist dies meiner Ansicht nach höchst unwahrscheinlich. Die Frage, die sich aufgrund dessen stellt ist, warum es Smith und The Streets wichtig waren, den Clip auf die Weise darzustellen, wie er heute noch zu sehen ist, und somit eine Verbannung und dadurch mögliche kommerzielle Verluste auf sich zu nehmen. Sollte anhand des Videoclips eine Aussage vermittelt werden? Und, wenn diese Aussage die Zuschauer von MTV oder VH-1 durch die Verbannung nicht erreicht, wer sollte eigentlich angesprochen werden?
Meiner Meinung nach verfolgt der “Blinded By The Lights“ Videoclip zumindest zwei Ziele. Zunächst sollte die in den Lyrics erzählte Geschichte auch visuell nach den Vorstellungen Skinners weiter vermittelt werden. Ausserdem sollte der Clip, auch hinsichtlich der Thematisierung der Drogen, realistisch sein. Wie schon zu Beginn dieser Arbeit erwähnt, handelt es sich bei dem Album “A Grand Don´t Come For Free“ um ein Konzept-Album, welches eine grosse komplexe Geschichte erzählt. Gleichzeitig finden sich aber auch in jedem einzelnen Text der 11 Lieder kleine, untergeordnete Geschichten wieder. Ich gehe davon aus, dass Skinner seinen Fans und Kritikern die Geschichte, welche er in den Lyrics zu “Blinded By The Lights“ erzählt, auf die gleiche Art noch einmal visuell “erzählen“ wollte. Man könnte Skinner mit einem Autor vergleichen, dessen Buch verfilmt wird, und welcher sich wünscht, dass die Verfilmung im Hinblick auf die Geschichte, Grundidee und Aussage seines Buches ganz seinen Vorstellungen entspricht. Im Video zu “Blinded By The Lights“ soll, wie in den Lyrics, ein bestimmter Abend aus der gesamten grossen Geschichte des Albums dargestellt werden. Es soll erzählt werden, wie sich Mike und Simone zunächst verabreden, um gemeinsam den Abend zu verbringen. Obwohl sich später beide am abgemachten Ort einfinden, soll aufgezeigt werden, dass die beiden sich den ganzen Abend über nicht treffen werden, und sich Simone mit einem anderen Mann vergnügt. Es soll über Mikes Frustration und seine Vorahnungen, dass Simone mit Dan zusammen ist, berichtet werden, und wie dies zu Mikes exzessiven Rauschmittelkonsum führt. Der Konsum von Drogen spielt in den Lyrics, und in der Geschichte, welche diese erzählen, eine wichtige Rolle. Um die Geschichte unverfälscht beizubehalten, mussten Rauschmittel also auch im Videoclip eine grosse Rolle spielen. Eine andere Darstellung von Drogen hätte gleichzeitig eine Veränderung der Geschichte des Videos bedeutet. Man könnte argumentieren, dass Skinner das Video entschärfen und die Drogen nicht so explizit hätte zeigen können. Da Skinner keine Selbstzensur vornahm, scheint es ihm also wichtig gewesen sein, das Video, und somit den darin thematisierten Drogenkonsum genau so darzustellen, wie es noch heute im Video zu sehen ist. Meiner Meinung nach sollte mit dem Videoclip also ein, aus Skinners Sicht, realistisches Bild über Rauschmittel abgeben werden.
In “Blinded By The Lights“ werden Drogen weder verherrlicht, noch verdammt. Man sieht weder nur berauschte, glückliche Menschen, noch sieht man Drogensüchtige, welche körperlich am Ende sind. Wie schon zuvor ausführlich geschildert, unterscheiden sich die Drogenkonsumenten im Videoclip durch ihr Alter, durch ihre Beweggründe für den Konsum, aber auch die Auswirkungen der Drogen auf die einzelnen Konsumenten sind unterschiedlich.
Natürlich steht der von Mike Skinner dargestellte Protagonist mehr im Mittelpunkt des Videoclips als alle anderen Figuren. Mike konsumiert viele verschiedene, und grosse Mengen an Drogen. Sein Hauptmotiv für den Konsum ist seine Frustration über Simone. Mikes Rauschzustand führt zu Schweissausbrüchen und zum Verlust seiner Körperkontrolle. Zum Schluss des Videos haben die Drogen schliesslich dazu geführt, dass Mike scheinbar alles gleichgültig ist. Die extremen physischen Veränderungen und die Gleichgültigkeit hinterlassen beim Zuschauer sicherlich keinen positiven Eindruck. Einige Zuschauer könnten Mikes Drogenrausch also durchaus als Grund für ein Drogen-kritisierendes Video sehen.
Neben Mike gibt es mit seinem Bekannten nur noch eine weitere Person, welche eine ungefähr gleich hohe Dosis verschiedener Rauschmittel wie dieser zu sich genommen hat. Mikes Bekannter erleidet zwar auch physische Verschlechterungen, allerdings sieht er während des ganzen Videos eher glücklich und gut gelaunt, als frustriert oder gleichgültig aus. Über den Drogenrausch von Mikes Bekannten gibt es sicherlich mehrere Ansichten. Zum einen könnte man ihn als Symbol für die Verharmlosung von Rauschmitteln sehen. Schliesslich konsumiert der Mann Unmengen an Drogen, und scheint trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, immer fröhlich zu sein. Wenn man allerdings die physische Verschlechterung des Mannes in Betracht zieht, und seine gute Stimmung als aufgesetzt und unnatürlich interpretiert, kann der Mann als gute Anti-Drogen Werbung dienen.
Meiner Meinung nach werden die beiden Hauptdrogenkosumenten realistisch dargestellt. Die physischen Veränderungen, wie die Schweissausbrüche und die fehlende Körperbeherrschung, sollen darstellen, dass Unmengen an Drogen Auswirkungen auf den Körper mit sich ziehen, was in Wirklichkeit auch tatsächlich der Fall ist. Dass ein extremer Drogenkonsum sich auch auf die Laune eines Menschen auswirken kann, ist logisch. Es lässt sich allerdings nicht eindeutig beweisen, in wie weit Drogen für Mikes Frustration und Gleichgültigkeit, und für die Fröhlichkeit seines Bekannten verantwortlich sind. Zumindest kann in Anbetracht der Verschiedenheit der Gemütszustände beider Männer, nicht behauptet werden, dass ein einseitiges Bild der Launen der Drogenkonsumenten vermittelt wird.
Mike und sein Bekannter konsumieren weit mehr Drogen als alle anderen Figuren im Video. Die grosse Menge an Drogen rufen bei beiden grosse physische Veränderungen hervor. Bei anderen Drogenkonsumenten in “Blinded By The Lights“ wird der Drogenkonsum und -rausch nicht so extrem dargestellt, und die konsumierten Rauschmittel zeigen weniger Wirkung. Ein Beispiel hierfür wäre der ältere Mann, den wir zu Beginn des Videos mit Kindern spielen sehen. In der Einstellung zu Bild 5 wirkt er sehr fröhlich. In der Szene vor dem Spiegel (Bild 16), nachdem er gerade Kokain geschnupft hat, wirkt er sogar noch aufgeweckter. Auch wenn wir ihn später zusammen mit einer jungen Frau, bei welcher es sich aufgrund des Diadems in ihren Haaren vermutlich die Braut handelt, auf der Tanzfläche sehen wirkt er ausgelassen und fröhlich. Allein als dem Mann Mikes berauschtes Verhalten auffällt, ändert sich seine Laune und er wirkt etwas verärgert (Bild 37). Wenn man den Gesichtsausdruck in der eben genannten Szene ausser Acht lässt, so verändert sich das Verhalten des Mannes sich den ganzen Abend über nicht wesentlich. Er ist stets bei guter Laune, und die Drogen scheinen keine physische Beeinträchtigungen und Veränderungen bei ihm hervorzurufen.
Anhand der soeben beschriebenen Drogenkonsumenten, lässt sich erkennen, dass die Rauschmittel-Thematik in “Blinded By The Lights“ realistisch dargestellt werden soll. Es wird kein einseitiges Bild vermittelt. Im Gegenteil, werden verschiedene, einzelne Konsumenten gezeigt, die sowohl unterschiedlich viele Drogen einnehmen, als auch unterschiedlich auf selbige reagieren. Ein weiterer Grund, der für eine realistische Thematisierung von Drogen spricht, wird im Zusammenhang mit der Schlägerei gegen Ende des Videoclips erkenntlich. Es ist eine Tatsache, dass bei Gewaltverbrechen oft Alkohol oder andere Drogen mit im Spiel sind. Die Schlägerei im Videoclip wird allerdings nicht von einem der Hauptdrogenkonsumenten, also weder von Mike, noch von seinem Bekannten, begonnen. Der Mann, welcher den älteren Mann in Bild 18 auf die Kokainreste unter dessen Nase aufmerksam macht, ist derjenige, welcher als erster Gewalt anwendet. Wie schon zuvor erklärt, kann man anhand des Videos nicht erkennen, ob der Mann Drogen genommen hat oder nicht. Auch an seinem physischen Zustand lassen sich keine Nachweise für einen Rausch feststellen. Regisseur Adam Smith schiebt also die Schuld für die Schlägerei und die angewendete Gewalt nicht auf Drogen, was einer generellen Kritik an Rauschmitteln gleichgekommen wäre. Gleichzeitig wird aber auch nicht ausgeschlossen, dass Drogen im Zusammenhang mit der Schlägerei mit im Spiel waren. Somit wird gezeigt, dass Rauschmittel ernst genommen, und nicht verharmlost werden sollen.
Die Rauschmittel-Thematik in “Blinded By The Lights“ erfolgt insgesamt auf realistische Art und Weise. Im Video werden eine Anzahl von Gründen dargestellt, aus welchen verschiedene Menschen meinen, zu Drogen greifen zu müssen, und es werden einige mögliche Auswirkungen von Drogen aufgezeigt. Alles in allem soll im Video eine Geschichte erzählt werden, welche im wahren Leben vorkommen kann, und es soll niemand im Zusammenhang zum Thema Drogen belehrt oder ermuntert werden.
Eine Frage, die zuvor angesprochen wurde, ist, für wen der Videoclip gemacht wurde, da die Verbannung von “Blinded By The Lights“ und der Verlust an Zuschauern ja voraussehbar waren. Ich kann mir denken, dass Skinner durch den Videoclip vor allem sich selbst und seine Fans zufriedenstellen wollte. Wie schon zuvor verdeutlicht, scheint es Skinner wichtig gewesen zu sein, seine Geschichte zu erzählen, und zwar seinen eigenen Vorstellungen entsprechend. Obwohl “Blinded By The Lights“ von MTV verbannt wurde, hat Mike Skinner eine einfache Lösung gefunden, das Video seinen Fans trotzdem zugänglich zu machen. Auf der offiziellen Homepage von The Streets kann man sich das Video in voller Länge, und unzensiert anschauen.


5. Zusammenfassumg

“Blinded By The Lights” ist in vielen Hinsichten ein interessanter und gut umgesetzter Videoclip. Regisseur Adam Smith und Künstler Mike Skinner ist es gelungen, die Geschichte, welche in den Lyrics des Liedes von The Streets geschildert wird, visuell umzusetzen, ohne Abstriche machen zu müssen.
In dieser Videoclip-Analyse wurde bekanntlich im besonderen die Drogen-Thematik in “Blinded By The Lights“ untersucht. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass sowohl die dargestellten Rauschmittelkonsumenten, die verschiedenen Beweggründe für den Konsum, als auch die Auswirkungen, welche die Drogeneinnahmen mit sich bringen, realistisch wirken. Dem Zuschauer wird das Gefühl vermittelt, dass sich die Geschichte des Videoclips, mitsamt ihrer Drogenthematik auch im wahren Leben abspielen könnte. Der empfundene Realismus des Musikvideos ist nicht zuletzt der technischen Umsetzung, unter anderem durch bestimmte Einstellungsgrössen, Belichtungen und auch einer speziellen Kamera, zu verdanken.


6. Bibliographie


Bücher:

Bordwell, David und Thompson, Kristin. Film Art: An Introduction. New York: McGraw-Hill, 2004.


Kaplan, E. Ann: Rocking Around the Clock: Music Television, Postmodernism and Consumer Culture. London: Methuen & Co. Ltd, 1987.

Websites:

http://www.flatnosegeorge.com

http://www.imdb.com

http://www.lyrics007.com

http://www.madonna.com

http://www.madonnalicious.com

http://www.mediacampaign.org/pdf/mediascope.pdf

http://www.resfest.com

http://www.the-streets.co.uk

http://www.the-streets.de

http://www.wikipedia.org


7. Anhang

Die Lyrics zu “Blinded By The Lights“ von The Streets :

Thats the one, Oi
How did he not find the baggy, with his hand in my shoe?
Way too close for me, ah well at least they allowed me through.
Should be a good night in here, Ramo in the main room,
People keep pushing me though, no reception on the phone.
And i'm thinkin'...
(Lights are blinding my eyes)
They said they'd be here they said, they said in the corner,
And im thinkin'...
(People pushin' by, and walkin' off into the night)
These look well speckly, bit of green and blue,
Threes is well cheap though, so i'll take three if i need to.
Right im on the plan, i wish the bouncers would go away,
Borrow water off this man, here goes nothing OK,
And i'm thinkin'...
(Lights are blinding my eyes)
Thats proper rank, that tastes like hairspray
And i'm thinkin'...
(People pushin' by, and walkin' off into the night)
I hate coming to the entrance, just to get bars on my phone,
You have no new messages, so why haven't they phoned?
Menu, write message, so where are you and Simone?
Send message, dans number, where've they gone?
And im thinkin'...
(Lights are blinding my eyes)
Why's the message pending? where the fuck are ya?
And i'm thinkin'...
(People pushin' by, and walkin' off into the night)
Hmm, brandy or beer? Waters a good idea,
Wish that bar lady'd appear; and come serve over here.
Where the fuck could they be? still not over in the corner,
This nights a tragedy, i keep thinking i saw her.
And i'm thinkin'...
(Lights are blinding my eyes)
No thats not them, thats not them either...
And i'm thinkin'...
(People pushin' by, and walkin' off into the night)
I'm still not feeling anything, this has got to be a dud.
It's been ages since i necked it, and smoked six tabs to the nub.
Belly's not even tingling, i just feel a bit pissed..
No-one looks like minglin', i cant see her or him..
And im thinkin'...
(Lights are blinding my eyes)
I'm gonna do another i think. Yeah, one more, these are shit.
And i'm thinkin'...
(People pushin' by, and walkin' off into the night)
These toilets are a piss take, queue's bigger than the door.
Gotta get rid of this pill taste, what are they chattin so much for?
Glad i'm not a girl in this place, they'll be here til dawn.
Sure my belly's tingling a bit, somethings happening im sure.
And im thinkin'...
(Lights are blinding my eyes)
Maybe i shouldnt have done the second one, i feel all fidgety and warm...
(People pushin' by, and walkin' off into the night)
Whoa, everything in the room is spinning, i think i'm going to fall down,
My heart's beating to quick, i'm fucking tripping out.
I wonder whether they got in, turned away no doubt.
Who cares, this is a tune coming in, that one where hes like..
Im thinkin'...
(Lights are blinding my eyes)
My eyes are rolling back, i'm rubbing my thighs with my hand.
And i'm thinkin'...
(People pushin' by, and walkin' off into the night)
Yeah yeah they cheer - can they see my hand in the air?
Need to wave 'em over here. Swear Simone's kissing Dan.
My head is twisted sever, body's rushing everywhere,
They could have texted me when they were near, but i'm fucked and i don't care.
(Lights are blinding my eyes)
What was i thinkin' about? Ah who cares, i'm maaaashed.
(People pushin' by, and walkin' off into the night)
Totally fucked, cant hardly fuckin' stand.
This is fuckin amazing; argh.